Montag, 24. September 2012

Schweinebauch mit Pflaumen-Ingwersauce



Zugegeben: Die Bezeichnung Schweinebauch klingt nicht gerade besonders verlockend. Assoziiert werden die Eigenschaften "fett" und "wabbelig". Aber wie alle weniger attraktiven Fleischstücke braucht auch der Bauch viel Zeit und Aufmerksamkeit.
Er muss lange bei niedriger Hitze im Ofen garen bis das Fett schmilzt und er knusprig und mürbe wird. Dazu braucht es eine frische und fruchtige Sauce als Begleitung, deren Säure wie ein Messer das gehaltvolle  Fleisch schneidet. Pflaumen und Ingwer sind eine ideale Kombination hierfür und Sternanis verleiht eine asiatische Note. Außerdem ist die Farbe der Pflaumen im Spätsommer so schön. 
































Für die Pflaumensauce:

Ca. 800 gr Pflaumen entsteinen und vierteln. Ein Stück Ingwer (etwas so gross wie ein Daumen) fein würfeln. Die Pflaumen mit dem Ingwer, 3 Sternanis, 2 TL Zucker und einem Schuss Wasser aufkochen. Die Pflaumen so lange kochen, bis sie weich sind aber gerade noch ihre Form behalten. Die Pflaumesauce lässt sich auch schon am Vortag zubereiten und kann über Nacht im Kühlschrank durchziehen.


Rezept für den Schweinebauch:

ca. 800 gr magerer Schweinebauch am Stück ohne Knochen und ohne Schwarte auf beiden Seiten mit 2 TL Chili und Salz einreiben ggf. abgedeckt über Nacht abgedeckt im Kühlschrank lagern. Einen Bräter mit Alufolie auskleiden (das erleichtert später die Reinigung) und den Ofen auf 180 °C vorheizen. Den Schweinbauch in den vorbereiteten Bräter legen (ggf. die obere Fettschicht etwas einritzen) und in den Ofen schieben. Mindestens zweieinhalb Stunden im Ofen garen.
 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert.