Donnerstag, 19. Juli 2012

Panzanella - neue Chance für altes Brot



Brot wegwerfen - auch wenn es alt und trocken ist - fällt schwer. Ich habe kein Problem damit, ein Stück Schokolade in den Mülleimer zu werfen. Ich weiß, dass es da eigentlich besser aufgehoben ist als in meinem Magen. Aber mit Brot ist das etwas anderes. In der europäischen Küche gibt es viele Rezepte, die dem Wunsch folgen, alte Brotreste zu verwerten: "Pain Perdu", "Bread-and-Butter-Pudding", "Arme Ritter", Semmelknödel und der italienische Brotsalat "Panzanella".
Kennengelernt habe ich Panzanella, als ich als Studentin bei einer italienischen Familie wohnte, um die Sprache zu lernen. Es klingt pathetisch, aber dieser erste Italienaufenthalt hat mein Leben verändert. Ich habe italienische Küche kennen und lieben gelernt - bis auf Panzanella.  Das toskanische Brot wird ohne Salz gebacken. Man muss wohl damit aufgewachsen sein, um es schätzen zu können. Für die Panzanella wird es in Essigwasser eingeweicht. Einmal die Woche kam dieses Gericht auf den Tisch. Leider wusste ich nie an welchem Tag, sonst hätte ich mich zum Essen abgemeldet. Erst Jahre später habe ich eine wesentlich geschmackvollere Variante kennengelernt. Wenn das Brot geröstet wird und nicht völlig durchweicht ist, wird Panzanella mit einfachen Zutatne wie Tomaten, Basilikum und Knoblauch eine Delikatesse.







Rezept

genaue Mengenangaben sind wirklich überflüssig. Man nehme:
- altes Brot
- Tomaten
Das Verhältnis von Brot zu Tomaten sollte etwa 1:2 sein. Dazu gibt man:
- Basilikum
- Olivenöl
- Salz und Pfeffer
- Knoblauch
Natürlich kann man diese klassischen Zutaten auch variieren z. B. durch Kapern, Pinienkerne, Parmesan oder Pecorino, rote Zwiebeln oder Aceto Balsamico.

Die Tomaten in Stücke schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas ziehen lassen, damit sich auf dem Boden der Schüssel Tomatensaft bildet. Da das Brot in Olivenöl geröstet wird, füge ich den Tomaten kein weiteres Öl zu.
Das Brot in Würfel schneiden. Den Boden einer beschichteten Pfanne dünn mit Olivenöl bedecken und erhitzen. Die Bortwürfel in die Pfanne geben goldbraun rösten, anschließend auf einem Papiertuch abtropfen lassen.
Erst kurz vor dem Servieren Brot und Tomaten mischen und sofort serverien. Unbedingt essen, solange das Brot noch kross ist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert.