Samstag, 26. Mai 2012

Rinderbraten in Rotwein mit Pflaumen


Rindfleisch, Rotwein und Dörrpflaumen: Schon die tiefrote, fast schwarze Farbe der Zutaten lässt auf ein harmonisches Ganzes und vollen Geschmack schließen. Die Süße der Pflaumen bildet ein Gegengewicht zur Säure des Rotweins. Das Fleisch wird so lange in der Sosse gegart, bis es alle Aromen aufgenommen hat und mit dem Löffel zerteilt werden kann.

Das äußere Erscheinungsbild des Bratens und der Sosse steht im Gegensatz zum sensationellen Geschmack. Die braune Farbe lässt nichts Aufregendes vermuten und wie alle lang geschmorten Ragouts ist es auch nicht besonders fotogen. Geschmacklich ist es aber der Wolf im Schafspelz...




Rezept

2 Kilo Rinderbraten am Stück
Wurzelgemüse: Sellerie, Möhren, Petersilienwurzel, Zwiebeln, Petersilienwurzel, Lauch
500 ml Rinderbrühe
500 ml Rotwein
20 Backpflaumen
Olivenöl, Salz und Pfeffer

Backofen auf 180 °C vorheizen. Wurzelgemüse putzen und in grobe Stücke schneiden. Rinderbraten von allen Seiten in ÖL scharf anbraten.

Aus dem Bräter nehmen und zur Seite stellen. In dem Bräter das Wurzelgemüse mit etwas Öl anbraten, salzen und den Bratenfond vom Boden des Bräters lösen.


Braten wieder auf das Gemüse legen und den Rotwein und die Brühe angiessen. Im Ofen ca. 2 Stunden mit geschlossenem Deckel schmoren lassen.

Den Braten aus dem Topf nehmen und das Gemüse in der Sauce mit dem Schneidestab pürieren. Das weichgekochte Gemüse gibt der Sosse die Bindung.

Die Dörrpflaumen halbieren und in die Sauce geben. Das Fleisch wieder in die Sauce geben und mit den Pflaumen eine weitere Stunde im Ofen mit geschlossenem Deckel schmoren lassen bis das Fleisch ganz weich ist.

Die ideale Begleitung für die intensiv schmeckende Sosse sind einfache Stampfkartoffeln.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert.