Donnerstag, 19. April 2012

Die stilvoll verhüllte Brotbüchse

Gäste aus Japan bedanken sich immer mit einem Gastgeschenk. Dieser liebenswerten Höflichkeit verdanke ich grünen Tee, Taschentücher und andere hübsche Kleinigkeiten. Eines Tages erhielt ich als Dankeschön ein bunt gemustertes viereckiges Tuch. Als Taschentuch war es mit 75 x 75 cm zu groß und als Tischdecke zu klein. Seine Funktion erschloss sich mir nicht auf Anhieb. Erst aus der beiliegenden Anleitung lernte ich: Es ist ein „Furoshiki“ – ein quadratisches Tuch, das traditionell in Japan als Verpackung und Tragebeutel genutzt wird.



Es kann auf verschiedene Arten gefaltet und geknotet werden. Genutzt wird es auch, um den „Bento“ eine Art japanische Lunch Box zu verhüllen und zu transportieren.


In Japan ist eine sorgfältig befüllte Bento-Box ein kleines Kunstwerk. Ich dagegen schütte mein liebevoll zubereitetes Mittagessen oder die köstlichen Reste vom Wochenende in eine wenig appetitliche Plastikbox. Diese Diskrepanz hat mich immer gestört. Das Furoshiki ist eine stilvolle Verkleidung für die ungeliebte Plastikdose. Während der Mittagspause auf dem Schreibtisch ausgebreitet, schafft es mit seinem farbenfrohen Muster wenigstens die Illusion von Tischkultur. Danke für dieses Geschenk!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert.